BMW und Tesla führen bei E-Autos

Der BMWi 3 kommt nach aktuellen Zahlen des Kraftfahrbundesamtes(KBA) auf einen Markanteil bei Elektroautis von knapp 20 Prozent. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 12.636 neue Elektroautos zugelassen, bei 2271 davon handelte es sich um einen i3. Tesla konnte in Deutschland 1582 Exemplare seines Model S absetzen. Der Nissan Leaf kam auf 948 Neuzulassungen.

Da die KBA-Statistik bei den Fahrzeugen keine Einzelausweisung nach Motorisierung macht, läßt sich nicht feststellen, wie viele reine elektrische Smart, Golf oder Up zugelassen wurden. Diese Fahrzeuge werden auch mit herkömmlichen Antrieben angeboten. Es existiert nur die Gesamtzahl der Zulassungen für das jeweilige Modell.

Advertisements

Fast 2.000 neue Stromer im Dezember?

Es wäre ein neuer Rekord. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) veröffentlichte heute Zulassungszahlen für 2015. Demnach gelangten im vergangenen Jahr insgesamt 12.363 reine Elektroautos neu auf die Straße. Bis Ende Ende November waren es laut den Zahlen der Behörde 10.443. Unterm Strich entspricht dies einem Zuwachs im Dezember von 1.920 E-Fahrzeugen – soviel wie noch nie in einem einzelnen Monat.

Auch im Jahresvergleich zeigt sich ein Zuwachs. 2014 wurden insgesamt 8.500 reine Batteriewagen neu zugelassen. Die Zahl der 2015 neu zugelassenen Hybridautos gab das KBA mit 33.630 an. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es etwas mehr als 27.000.

Förderprogramm geplant

Euphorie ist allerdings verfrüht. Der Marktanteil alternativer Antriebe, also E-Autos, Hybride und solche mit Erd- oder Flüssiggasantrieb liegt immer noch bei bescheidenen 1,7 Prozent. Insgesamt liegt die Zahl der Fahrzeuge mit reinem E-Antrieb auf deutschen Straßen nun bei 31.000. Weil dies nach wie vor weit hinter den von der Bundesregierung einst proklamierten Zielen für die Elektromobilität liegt, soll nun offenbar ein Förderprogramm für mehr Lust aufs Stromern sorgen.