Millionen-Ziel erreichbar, aber nur mit Förderung

Eine Studie der Stuttgarter-Managementberatung Horvát AG bescheinigt der Elektromobilität ein rasches Wachstum. Laut Ihrer Analyse sei eine Anzahl von 900.000 E-AuFoto: Stromautomagazintos im Jahr 2020 möglich, das Ziel der Bundesregierung von einer Millionen E-Autos wäre damit fast erreicht.

Die Analyse steht allerdings auf sehr wackeligen Füßen. Das Unternehmen hat lediglich den absoluten Zuwachs der E-Autos in Deutschland von 2013 auf 2014 betrachtet. Im besagten Zeitraum stieg die Zahl der neuzugelassenen Stromer von ca. 8000 auf 12.000, eine Steigerung von 80 Prozent. Bei gleicher Zuwachstumsrate, wäre Ende 2020 eine Zahl von 900.000 E-Autos erreicht, so die Studie.

Die Autoren betrachten allerdings nur den prozentuale Zuwachs bei Neuzulassungen. Der fällt  angesichts einer niedrigen Ausgangsbasis natürlich hoch aus. Entscheidend ist aber die monatliche Zahl der neuzugelassenen E-Autos. Die lag zuletzt zwischen 500 und 900 E-Autos, und damit deutlich zu niedrig, um das Millionen-Ziel zu erreichen. Dafür müssten nach Berechnungen von Stromautomagazin monatlich rund 14.500 neue E-Autos eine Zulassung erhalten.

Zetsche: E-Autos aktuell kein Renner

Daimler-Chef Dieter Zetsche räumt im aktuellen Interview mit dem Nachrichten-Magazin „Spiegel“ freimütig ein, dass das Elektroauto auf dem heutigen Stand der Technik ohne begleitende Maßnahmen keine Renner werden könne. Als mögliche Fördermechanismen nennt er Parkplätze für E-Autos, die Möglichkeit Busspuren zu benutzen oder steuerliche Vorteile.

Auch der Chef der Nationalen Plattform Elektromobilität, Henning Kagermann, forderte in dieser Woche mehr Anreize für den Kauf von Elektroautos zu schaffen, andernfalls sei das Millionen-Ziel nicht zu erreichen.

 

 

 

Advertisements

Der Mai bringt mehr E-Autos

Die Zulassungen für Elektroautos bewegen sich im Zick-Zack-Kurs. Nachdem es im April einen deutlichen Knick nach unten gab, legten die Neuzulassungen laut Kraftfahrtbundesamt im Mai wieder deutlich auf 934 zu. Das entspricht einer Steigerung von 138 Prozent. Damit sind nun rund 15.000 E-Autos in Deutschland angemeldet.

Der Mai war damit, was die E-Auto-Zulassungen angeht, noch stärker als der März, in dem es mit 800 neuen E-Autos auf den Straßen schon einen kleinen Boom gegeben hatte. Bei den Hybridfahrzeugen gab es mit 2687 Zulassungen im Mai ein Plus von 25 Prozent.

Insgesamt gelangten im Mai 275.000 Benzin- und Dieselfahrzeuge neu auf die Straße. Das entspricht einem Plus von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

Europäischer Markt

Deutschland bleibt auch ohne Förderprämie der größte Markt für alternative Antrieb in Europa. Im April erhielten laut “EV-Sales” rund 7400 Elektro- und Hybridwagen in Europa eine Zulassung. Der deutsche Marktanteil lagbei circa einem Drittel.